888 Tage unschuldig im Knast, 09.04.2008

888 Tage unschuldig im Knast
Monika de M. saß als Mörderin im Gefängnis, verlor Job, Wohnung, ihr altes Leben. Jetzt hat das Berliner Landgericht die vermeintliche Brandstifterin freigesprochen. Ein Justizirrtum, der das Opfer hilflos zurücklässt: „Wat soll ick dazu sagen? Ick hab ja nüscht jemacht.“
Dem Einsatz ihres Anwaltes und ihres Schwagers Rudolf Jursic hat es Monika de M. zu verdanken, dass das Urteil der 22. Großen Strafkammer nun aufgehoben wurde. Der 59-jährige Ingenieur, ein massiger Mann mit einer tiefen Stimme und ebenso tiefen Furchen im Gesicht, hat Tausende Stunden investiert, um nachzuweisen, dass das Gutachten der Sachverständigen des LKA fehlerhaft, die Schwester seiner Ehefrau – die im Prozess als Nebenklägerin auftrat – den Brand nicht gelegt hat. Jede zu Unrecht erfolgte Verurteilung ist eine zu viel.“
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,546413,00.html

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Fernsehsendungen, Unschuldig im Gefängnis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.