Falscher Anwalt aus Paderborn mit Dr.-Titel foppt 3 Jahre lang die Justiz, 20.11.2001

Falscher Anwalt foppt die Justiz, 20.11.2001

Drei Jahre lang ging er als angeblicher Anwalt mit Doktortitel bei Gericht ein und aus. Der Chef, die Kollegen waren mit Karl-Heinz B.s juristischem Sachverstand zufrieden. Dann flog der peinliche Schwindel auf.
Justitia: In der notenvernarrten Zunft geht normalerweise nichts ohne Zeugnis
Paderborn – Das also war das Ende. Keine Ausrede, kein Ausweg mehr. Der Tag, von dem Karl-Heinz B. drei Jahre gehofft hatte, dass er nie kommen würde und den er doch drei Jahre erwartet hatte: sein letzter Tag als angeblicher Anwalt mit Doktortitel.
Gut 300 Fälle hatte B. in diesen Jahren bearbeitet, war beim Detmolder Sozialgericht, beim Paderborner Amtsgericht, beim Paderborner Landgericht aufgetreten, hatte Schriftsätze eingereicht, Plädoyers gehalten, Urteile erstritten. Nun aber stand er vor dem Chef seiner Kanzlei und musste bekennen, was für ihn so peinlich war wie für die deutsche Justiz: B. war gar kein Anwalt, B. hatte keinen Doktor, und keiner hatte es gemerkt. Drei Jahre lang.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Anwaltsberatung, Hochstapler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.