Freyung in Bayern: Jornalist wird grundlos festgenommen und wegen Hausfriedensbruch verurteilt, 08.01.2016

httpv://youtu.be/bMGWavETcpE

Er habe sich beim Sicherheitsdienst am Eingang angemeldet und wurde auf den Verantwortlichen der Stadt verwiesen, Six wollte auf ihn im Heim warten.
An seiner Statt seien jedoch Polizisten gekommen, die ihn festgenommen und rund zweieinhalb Stunden lang festgehalten hätten.
Ergebnis der Aktion war eine Strafanzeige der Stadt Freyung wegen Hausfriedensbruchs, die letztlich – nach drei Gerichtsverhandlungen – auch zu einer Verurteilung führte.
Six ging in Berufung, das Verfahren ist noch anhängig.

Das eigentlich schlimme ist, dass die Justiz das auch noch mitmacht und das obwohl die auch noch so viel zu tun haben mit Schleppern und illegalen Einreisen gerade in der Region und das diese mich dann auch noch verfolgen als Journalisten ist schon sehr merkwürdig.

6 Zeugen wurden vorgeladen und 5 konnten nichts dazu sagen. Nur der Sicherheitsmann konnte etwas darüber sagen und die Aussage bei Gericht war Deckungsgleich mit meiner Aussage.
…Der Richter erklärte Sinngemäss: Auf dieser Grundlage können wir ihn ja gar nicht verurteilen.
Und dann fragte der Richter den Sicherheitsmann ob es denn nicht doch so gewesen sein könnte wie er es im Polizeiprotokoll erklärt hat, dass der Herr Six Widerstand geleistet habe und nicht gehen wollte.

…Und der Sicherheitsmann hat nun eine feste Stelle bei der Stadt.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Journalismus/Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Freyung in Bayern: Jornalist wird grundlos festgenommen und wegen Hausfriedensbruch verurteilt, 08.01.2016

  1. Nicola sagt:

    Was ist da denn los? Sehr schöner Einblick. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.