Korruptions-Skandal der Staatsanwalt und Rechtsanwaltschaft in der Augsburger Justiz, 20.03.2000

Korruptions-Skandal der Staatsanwalt und Rechtsanwaltschaft in der Augsburger Justiz, 20.03.2000
Augsburger Ex-Staatsanwalt, Laborarzt und Berliner Rechtsanwalt verhaftet
Die bayerische Justiz steht vor einem aufsehenerregenden Bestechungsskandal. Unter Korruptionsverdacht wurden am Dienstag der Augsburger Ex-Staatsanwalt Uwe Huchel, der bundesweit bekannte Laborarzt Bernd Schottdorf (66) und ein Berliner Rechtsanwalt festgenommen. Gegen die drei erging Haftbefehl. Der gegen Schottdorf wurde noch am Mittwoch außer Vollzug gesetzt.
Münchens Leitender Oberstaatsanwalt Schmidt-Sommerfeld bestätigte die Festnahmen. Unter Leitung des Bayerischen Landeskriminalamts griffen die Ermittler zeitgleich in Augsburg, in Stätzling (Kreis Aichach-Friedberg) und in Berlin zu. Nach Informationen unserer Zeitung wird dem Laborarzt Schottdorf vorgeworfen, dem damaligen Staatsanwalt Huchel im Jahr 2000 privat ein Darlehen von etwa 160 000 Mark gewährt zu haben. Just zu dieser Zeit wurde gegen Schottdorf wegen Verdachts des Abrechnungsbetrugs ermittelt. Der Vorwurf: Er habe die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns um fast 17 Millionen Mark geprellt. Das spektakuläre Verfahren endete im Oktober 2000 mit einem umstrittenen Freispruch, der aber rechtskräftig wurde.
Labor-Affäre: Staatsanwaltschaft bestätigt CSU-Parteispende über 25.000 Euro München/ Berlin – Eine CSU-Parteispende über 25.000 Euro und ein Begleitschreiben an den damaligen Ministerpräsidenten Stoiber entdeckten LKA-Beamte bei einer Razzia im Augsburger Großlabor Schottdorf. Das Unternehmen steht seit mehr als zehn Jahren immer wieder im Fokus der Justiz, weil die Abrechnungsmethoden in Kooperation mit Ärzten zum Nachteil der Kassen umstritten sind.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Anwaltsberatung, Korruption veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.