Richter Jochen Gaide LG-Bielefeld 23T378/08, Rechte die Bürger ohne anwaltliche Vertretung geltend machen sind nichts weiter als richterliche Beschimpfungen

Richter Jochen Gaide LG-Bielefeld 23T378/08, Rechte die Bürger ohne anwaltliche Vertretung geltend machen sind nichts weiter als richterliche Beschimpfungen
Rechte die anwaltlich nicht vertretene Bürger geltend machen wobei Richtern von einem anwaltlich nicht vertretenem Bürger rechtswidriges Handeln nachgewiesen wird, nämlich ein Beschluss ohne Begründung, der zwingend hätte begründet werden müssen, sind nichts weiter als Beschimpfungen gegenüber Richtern und dem Gericht und damit kann man keine Rechte geltend machen.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Zweiklassenjustiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.