Zugrunderichtung einer Familie in Bremen-Lesum durch die verbrecherische Justiz der Freien und Hansestadt Bremen, 27.12.2002

Zugrunderichtung einer Familie in Bremen-Lesum durch die verbrecherische Justiz der Freien und Hansestadt Bremen, 27.12.2002

3. Anlauf eines Antrags auf Betreuung für den seit ca. 8 Jahren in amtsärztlicher Betreuung befindlichen psychisch und physisch kranken Herrn Walter W. aus Bremen-Lesum, der Fall ist allen Gerichten der Freien und Hansestadt Bremen bekannt.

Bekannt ist allen an den vorherigen Anträgen Beteiligten vom Amtsgerichtsrichter bis zum Justizsenator, Bürgermeister etc. Scherf dass sich bei Herrn Wolfram um einen Selbstmordkandidaten handelt!

Mit der Verweigerung der Betreuung versuchen die Verantwortlichen der bremischen Justiz den Betrug eines bremischen Rechtsanwalts an dem Ehepaar Wolfram zu decken! Dieser Rechtsanwalt pfändet über 10 Jahre das gesamte pfändbare Einkommen der Ehefrau, einer Sekretärin, auf Grund welcher Forderung ist für die Eheleute nicht nachvollziehbar!

Ein ehrlicher hamburgischer Rechtsanwalt und Anwälte mit BGH-Zulassung beantragten erfolgreich für die Eheleute Wolfram Prozesskostenhilfe, warum nicht der bremische Anwalt? Der Hamburger Prozess wurde durch meine Mithilfe in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Köln durch ein Revisionsurteil in Karlsruhe gewonnen. Die Staatsanwaltschaft Köln hatte uns seinerzeit eine Zusammenarbeit angeboten auch das war der bremischen Justiz bekannt, die nur im Rahmen einer Betreuung möglich gewesen wäre.

Die bremischen Richter, aller Gerichtszüge, haben eine Betreuung durch mich den Wirtschaftsberater, Klaus Fromme, trotz Wissen um den Erfolg, oder sollte man besser sagen eben gerade wegen meinem Erfolg in der Sache, eine Betreuung abgelehnt! Man wusste natürlich, dass ich gegen den bremischen Anwalt rechtlich wie strafrechtlich vorgehen würde.

Es ist bekannt und von uns aus vielen Fällen beweisbar, dass bremische Richter und Staatsanwalt eine kriminelle Gesinnung haben, wie sie kaum zu überbieten ist! Opfer von Verbrechen werden durch Brechung des Grundgesetzes zu Tätern gemacht. Verbrecher großen Stils werden vor einer Hausdurchsuchung auf den Termin vorbereitet, dass genug Beweismaterial beiseite geschafft werden kann. So zum Beispiel im Fall der „Bremer Vulkan Werft“! Zu mir kam die Polizei mit 7 Leuten in die Wohnung und hat alle Akten beschlagnahmt! Ein ganzer Tag wurde von den Kriminalbeamten benötigt alle Schriftstücke zu nummerieren, um letztlich nur die eigene Schande der bundesdeutschen Justiz festzustellen! Wir haben nichts zu verheimlichen, gern kann Herr Scherf wieder seine Schergen schicken, sie werden nur Unterlagen von Justizopfern finden, eine Schande für den deutschen Staat. Mein vor Gerichts ausgesprochener Verdacht des Betrugs eines baden-württembergischen Rechtsanwalts und Konkursverwalters wurde von der bremischen Justiz mit der Androhung von 100.000,–DM bestraft! Es handelte sich tatsächlich um nachweisbaren Betrug! Und die gleichen bremischen Justizverbrecher, die den nachweisbaren Betrug decken und mich, wegen der Anzeige eines Betrügers bestrafen, verlangen von mir für Herrn Wolfram per Vollmacht tätig zu werden! …

 

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Staatsanwaltschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.