Drei feine Herren incl. Notar aus Berlin und der Großbetrug mit 50 Millionen EUR?, 28.02.2013

50 Millionen ergaunert? Drei feine Herren und der Großbetrug, berliner-kurier, 28.02.2013

Drei Herren im feinen Zwirn als mutmaßliche Großbetrüger vor Gericht: 50 Millionen Euro sollen Unternehmer Michael H. (57), ein Notar (50) und ein Bankkaufmann (51) abgesahnt haben.

Es geht um Geschäfte auf dem Finanzmarkt. Acht Kunden wurde laut Anklage vorgetäuscht, man könnte ihr Geld in kurzer Zeit bis zum Zehnfachen der eingezahlten Beträge vermehren. Mit einem Wertpapierhandel habe man gelockt. Tatsächlich seien die Angeklagten dazu „weder willens noch in der Lage“ gewesen.

Meist waren es Firmen, die geprellt wurden. Auch mit gefälschten Banksicherheiten wurden sie laut Anklage reingelegt. H. sitzt seit Januar in Haft. Im Rollstuhl wurde er in den Saal geschoben. Auch seine Frau (54) soll er in die mutmaßliche Abzocke verstrickt haben: Auf ihre Konten sollen Millionen geflossen sein. Ihr wird Geldwäsche vorgeworfen. Fortsetzung: Freitag. KE.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Anwaltsberatung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.