Gustl Mollath jetzt 7 Jahre unschuldig in der Psychiatrie um Banken und Steuerhinterzieher bei Schwarzgeldgeschäften zu decken, 21.05.2013

reportmainzmollathDas Versagen der bayerischen Steuerbehörden Mollath und das Schwarzgeld, Report Mainz, 21.05.2013

In einem U-Ausschuss zum „Fall Mollath“ wollen die bayerischen Landtagsabgeordneten die mutmaßlichen Schwarzgeldgeschäfte durch Mitarbeiter der HypoVereinsbank aufklären. Doch wichtige Zeugen wie der Chef des Bayerischen Landesamts für Steuern mauern.

Seit Monaten macht der „Fall Mollath“ Schlagzeilen: Gustl Mollath, ein Nürnberger Bürger, sitzt seit sieben Jahre in der Psychiatrie, weil er im Wahn seine Ehefrau geschlagen haben soll. Doch immer mehr wird deutlich: Seine Frau hatte ein Motiv, ihn zu belasten, denn Gustl Mollath deckte Schwarzgeldgeschäfte seiner Frau und weiterer Mitarbeiter der HypoVereinsbank auf.

Jetzt fordert der bayerische Landtag Aufklärung in einem eigens eingerichteten Untersuchungssauschuss. Sie wollen wissen, warum die Steuerfahndung die Angaben von Gustl Mollath jahrelang nicht ernst genommen hat. Doch wichtige Zeugen wie Roland Jüptner, der Präsident des Bayerischen Landesamts für Steuern, mauern.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Fernsehsendungen, Korruption, Unschuldig im Gefängnis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.