Ehefrau eines Verwaltungsrichters aus Minden züchtet als Juristin Hanf

Die Bielefelder Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen einen Verwaltungsrichter aus Minden eingestellt. Der Verdacht von Verstößten gegen das Betäubungsmittelgesetz habe sich nicht erhärten lassen, sagte Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart auf Anfrage.
Im Zuge einer Razzia Anfang des Jahres an der Bundesweit 1600 Polizisten beteiligt waren, wurden 235 Wohnungen in Deutschland durchsucht.
Auf dem Dachboden seines Hauses in der Mindener Innenstadt wurden in zwölf Marmeladengläsern Hanfblüten gefunden. Im Keller standen zahlreiche Blumentöpfe mit Hanfpflanzen. Ausserdem entdeckten die Ermittler Equipment wie Belüfter und Lampen zum Betreiben eine veritablen Aufzucht. Nach Informationen dieser Zeitung soll die Ehefrau, ebenfalls eine Juristin, den regelmäßigen Cannabiskonsum bereits eingeräumt haben.
Mindener Tageblatt 20.12.2008, Nr. 298, Seite 3

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Staatsanwaltschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.