Geldstrafe wegen Urkundenfälschung, Anwalt erfindet Urteil für ner­vigen Man­danten, 01.10.2015

Anwalt erfindet Urteil für ner­vigen Man­danten, LTO Legal Tribune Online, 01.10.2015

Um einen nervigen Mandanten ruhig zu stellen, hat ein Rechtsanwalt aus Hamm kurzerhand ein Urteil erfunden und selbst zu Papier gebracht. Am Donnerstag wurde der 43-Jährige vom Dortmunder Landgericht (LG) wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von 3.900 Euro (130 Tagessätze) verurteilt (Urt. v. 01.10.2015, Az. 45 Ns 222/14).

Der Rechtsanwalt war im Frühjahr 2011 beauftragt worden, noch ausstehenden Lohn vom Arbeitgeber seines Mandanten einzuklagen. Als sich der Mandant immer öfter nach dem Stand des Verfahrens erkundigte, erhielt er von dem Rechtsanwalt irgendwann die Abschrift eines angeblichen Urteils, demzufolge er den Prozess gewonnen habe. Tatsächlich hatte das Arbeitsgericht Hamm weder ein solches Urteil gesprochen noch überhaupt ein Verfahren geführt. …

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Anwaltsberatung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Geldstrafe wegen Urkundenfälschung, Anwalt erfindet Urteil für ner­vigen Man­danten, 01.10.2015

  1. I blog frequently and I seriously appreciate your information. This great article has truly peaked
    my interest. I’m going to take a note of your site and keep checking for new information about once per week.
    I subscribed to your Feed as well.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.