Postbote Dr. Dr. Gert Postel über seine Psychiatrie-Erfahrung als Oberarzt, Obergutachter und Facharztprüfer: „Auch eine dressierte Ziege kann Psychiatrie ausüben“

Gert Postel über seine Psychiatrie-Erfahrung als Oberarzt: „Auch eine dressierte Ziege kann Psychiatrie ausüben“
Mehr Schein als Sein: Psychiatrie
Hochstapler Dr.med. Dr.phil. Gert Uwe Postel reißt Psychotherapeuten und Psychiatern die Maske kundiger Heiler herunter.
Darf man es bedauern, dass Gert Postel, ein Hochstapler mit Kultstatus, der sich selbst bezeichnet als „ein Nichts“, „ein ehemaliger Postbote mit mittlerer Reife“, die ihm vom sächsischen Sozialministerium angetragene Chefarztstelle der forensischen Abteilung des Landeskrankenhauses für Psychiatrie und Neurologie in Arnsdorf – dotiert mit einer C4-Professur an der TU Leipzig – nicht angenommen hatte? Jedenfalls ist der Welt damit eine weitere heiter-böse Bloßstellung dessen vorenthalten worden, wovon Politik, Justiz wie Psychiatrie bis zur Stufe der Unfähigkeit vorzüglich leben: dem schönen Schein.
Schon sieben Monate nach seiner Einstellung als Oberarzt am Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie im sächsischen Zschadraß wurde der falsche Dr. med. Dr. phil. Gert Uwe Postel, persönlich unterstützt vom Sozialminister Dr. Hans Geisler (CDU), für diese Chefarzt-Position vorgeschlagen. Postels fachliche Kompetenz galt als unbestritten.
…Honorare in Höhe von knapp 44.000 Mark, die er für psychiatrische Gutachten in 23 Strafverfahren kassierte, für die er als Gerichtsgutachter bestellt wurde, wird er hingegen behalten dürfen. Das sächsische Justizministerium habe zwar eine Rückforderung geprüft, aber kein Verfahren eingeleitet, weil eine Chance, das Geld einzuklagen, nur bestünde, wenn die Fehlerhaftigkeit der Gutachten nachgewiesen werde. Von den Gerichten war jedoch keine einzige der Expertisen zurückgewiesen oder angefochten worden.

Postel erfährt die Ehre von einem der renomiertesten Gutachter Deutschlands begutachtet zu werden.
Das war wirklich eine ganz eisige Atmosphäre überhaupt nicht professionell, sondern beleidigt, dass ich das Fach, dass er für eine Wissenschaft hält beleidigt habe.
Um das ein bischen aufzuheitern habe ich erklärt, dass ich vor einigen Monaten hier selbst exploriert hätte und meine Gutachten geschrieben. Da sagten beide: “Sie haben nicht exploriert, was Sie gemacht haben waren keine Gutachten.


Richter am BGH Armin Nack: „…und ich sage Ihnen eines, Postel war der beste Gutachter, besser als die beiden Psychiater”

 

Postbote Dr. Dr. Gert Postel: „Es gibt auch in der Psychiatrie den Begriff der Normopathie. Wenn man nichts findet, dann hat man es mit Normopathen zu tun.

…Ich bin nur gelobt worden. Ich bin nicht ein einziges mal kritisiert worden. …und dann hat man mir eine Chefarztstelle angeboten. Und ich habe gesagt Herr Minister das geht nicht ich bin 6 Monate Oberarzt und ich bin viel zu jung um das machen. Und da hat er (Minister Dr. Geisler) gesagt, diese Bescheidenheit ehrt Sie.
Ich bin nur gelobt worden obwohl ich ja der permanenten Kontrolle ausgesetzt war. Die Klinik hatte 40 Ärzte und Psychologen. Richter, Staatsanwälte nie ein Wort der Kritik. Es ist nicht ganz einfach für sich selber das zu verarbeiten.
Ich finde es unvergleichlich lehrreich was Sie uns da vermitteln und ich kann das voll und ganz bestätigen, weil ich habe selber über 10 Jahre in der Psychiatrie gearbeitet. Und ich muss sagen ich habe das gleiche in der Psychiatrie erlebt und es ist ein Einblick in die Psychiatrie wie sie wirklich ist, was Sie uns heute mitgeteilt haben. Eine ganz verlogene Institution.
Der Narzismus bestimmter Leute ist sicherlich gekränkt worden. Das sind die Schäden gewesen, die entstanden sind.

…Ich habe Leute gesehen bei uns in der Psychiatrie, die sind mit einem Zwangseinweisungsgutachten gekommen, da stand drauf „Verdachtsdiagnostisch handelt es sich um einen Aktualkonflikt“. Wenn ein Arzt bescheinigt, das der Patient infolge seiner Erkrankung sich selbst oder andere erheblich gefährdet, dann ist der Richter nur noch Schreibgehilfe des Arztes.
Wenn Sie in der Psychiatrie auf einer geschlossenen Station sind, dann ist egal was Sie tun, dann ist jedes Handeln sozusagen Diagnosebestätigend. Sagen Sie ja ich bin krank, dann ist die Sache klar. Sagen Sie ich bin nicht krank, dann sind Sie nicht Kranheitseinsichtig. Das ist ein Teufelskreis. …“

Zuschauerin: „…dann habe ich meine Handtasche verloren, hatte kein Handy und keine Hausschlüssel und dann wird man halt etwas auffällig. Dann ist die Polizei gekommen und hat mich halt auf das Revier gebracht und dann hat er erstmal gemeint, er bringt mich 3 Tage in den Ponyhof. Ich habe mir dann schon gedacht was Ponyhof ist und ich habe gemerkt ich komme aus der Situation nicht mehr heraus. Das Fenster war aber offen und dann bin ich zum Fenster hin und habe um Hilfe geschrien. Dann kamen aber gleich welche von den Polizisten und haben mir den Mund zugehalten und Hanschellen und dann kam halt der Einweisungswagen und dann ab ins Bezirkskrankenhaus München-Ost.
…Ich war eigentlich für 4 Wochen eingewiesen angeblich wegen Psychose mit Zwangsmedikamtation und Zwangsfixierungen etc., hatte dann aber nach 2-3 Wochen das Glück eine halbe Stunde Ausgang zu haben, weil ich auf eine andere Station gekommen bin. Ich bin dann aus Deutschland nach Salzburg und danach in die Schweiz geflüchtet. Ich bin auch in Deutschland entmündigt worden für 6 Monate. Betreuung heisst das ja mittlerweile. Nachdem ich dann 2 Monate in der Schweiz war und mir dort dann auch eine Wohnung gesucht habe, habe ich dann vom Amtsgericht einen Brief bekommen, weil ich ja nun das Bundesgebiet verlassen habe wird meine Betreuung aufgehoben. Letztlich bin ich dann wieder zurück nach München.“

Postbote Dr. Dr. Gert Postel: „Der Chef, das ist ein Prof. Möller, der ist dadurch sehr bekannt geworden in Deutschland, weil der hat für eine Ehefrau in einem Familienverfahren ein Gutachten über den Ehemann (Eberhart Herrmann) erstattet, weil die Frau irgendwie Interesse hatte dafür zu sorgen, dass ihr Mann pathologisiert wird. Ihr Mann wollte sich nicht von Prof. Möller untersuchen lassen.
Dann hat sich der Prof. Möller 2 Stunden vor das Schaufenster des Teppichgeschäfts des Ehemanns gestellt und hat dann aufgrund dieser Beobachtungen sein vernichtendes Gutachten geschrieben und der Ehemann ist dann unter Betreung gestellt worden. Letztlich ist aber Prof. Möller verurteilt worden, weil das unlauter war, nach 8 jährigem Kampf oder so.“

Postbote Dr. Dr. Gert Postel (Oberarzt, Facharztprüfer, Gerichtsgutachter, Weiterbildungsbeauftragter, vorgeschlagen und gedrängt zu einer C4-Proffessur an einer Uni mit einhergehender Chefarztstelle):
Postbote Dr. Dr. Postel: „Die Psychiatrie hat sich extrem angegriffen durch mich, weil diese sich im Spiegel gesehen hat. Im Spiegel sahen die Psychiater hässlich aus und unbegabt wie sie sind haben sie auf den Spiegel eingeschlagen statt zu lernen. Und das heisst konkret, sie töten mit einem Etikett, mit einem wissenschaftlich klingendem Etikett, dass ich Diagnose nennt zum Beispiel narzistische Persönlichkeitsstörung oder man erfindet sogar was und spricht von Maligna Persönlichkeitsstörung.
Ich habe am Landgericht Leipzig zuvor immer meine Gutachten zur Frage der Schuldfähigkeit erstattet und wenn Richter entschieden, dann schrieben sie immer „der besonders erfahrene Sachverständige“ und fühlten sich hinterher nicht so gut, die waren in ihrem Narzismus gekränkt. Es gibt ja im Bereich der Psychiatrie oder Juristerei kaum eine Eitelkeit, die ich nicht gekränkt hätte.“
Interviewerin: „Der ehemalige vorsitzende Richter am BGH Achim Nack hat ja über Deine Gutachten, die Du geschrieben hast sogar gesagt, dass es die besten gewesen wäre, die er je bekommen hätte.“
Postbote Dr. Dr. Postel: „Ich war in einem Strafverfahren Obergutachter und hatte mich auseinanderzusetzen mit 2 Vorgutachten, die masslos schlecht waren und auf itellektuell niedrigsten Niveau obwohl es von 2 Proffessoren kam. Und Herr Nack hat die Qualität sehen können. Es ist natürlich extrem komisch, dass man von einem der höchsten deutschen Strafrichter gelobt wird für das man ja, zu Recht, von einem rangniedrigeren Gericht verurteilt worden ist aber das spricht für sich und das ist eins in die Fresse der Psychiater. Und wie gehen sie damit um, abwertend, und sagen er hätte halt keine Ahnung. Es ist niergenswo so dreckig, dass es nicht auch Lichtblicke gäbe. Es gibt auch in der Justiz gute Leute und es gibt auch in der Psychiatrie gute Leute aber allgemein ist das schwierig. Wenn man der Justiz ausgeliefert ist, dann ist man der Willkür ausgeliefert. Die Willkür wird dann verobjetiviert in formale Sprache.“

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Gutachter, Hochstapler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.