Justiz schikaniert nur noch im stetig verschlimmerten „Justizwahnsinn“, Auszeit auf Justizskandale, 25.05.2017

Ich bin dann mal weg – nicht ganz ! Eine Auszeit ist angesagt – nach 4 Jahren Justizalltag – Justizskandale.

„…Auf der anderen Seite hat sich der „Justizwahnsinn“ im Lande total verschlimmert. Dieser Beamten- und Juristenstaat zieht „ihr Ding“ gegen das normale Volk in einer nie da gewesenen Brutalität durch, so dass einem Hören und Sehen vergeht. Viele verlieren dabei ihre Existenz und jede Hoffnung auf Rechts-Staatlichkeit. Dieses Justizsystem hat sich abermals in diesem/“unserem“ Lande eine Stellung ergaunert, die einer faschistoiden Diktatur gleichkommt. Die Freislers und Filbingers sind auf dem Vormarsch. Und diese Sonder-Stellung, bekannt aus dem „Dritten Reich“ werden sie nicht einfach wieder aufgeben. Es gibt allerdings auch immer wieder kritische Mitarbeiter in diesem Justizsystem, die die Nase gestrichen voll haben, der Politik durch eine erzwungene Verfolgung und Verurteilung gegen politische Kritiker den Machtstatus zu erhalten.

Die wenigen Kolleginnen und Kollegen, die sich noch wagen über Justizunrecht zu berichten, stehen immer wieder mit einem Bein im Knast oder werden mit Strafbefehlen zur Kasse gejagt > sehr häufig als Nazi, Rechter, Lügenjournalist oder wie von der willfährigen Ortspresse in Gütersloh formuliert, in die Geistes- und Haltungsnähe von Reichsbürgern hinneinkriminalisiert.

Zudem werden die Kollegen Volker Hoffmann, Klaus Overhoff und Kollegin Heiderose Manthey, die viele Prozesse mit der Kamera begleiten, von den Nutznießern dieser  kritischen Berichterstattungen behandelt, als seien sie hochbezahlte und beamtete Journalisten vom ZDF oder ARD. Nur, ARD und ZDF interessieren sich schon lange nicht mehr für die Nöte der vielen Justiz-Geschädigten. Die fleissigen Kollegen werden von keinem unterstützt. Wenn das so weitergeht, dann wird demnächst  überhaupt keine kritische Öffentlichkeit mehr da sein. Was das bedeutet, kennt man aus der Nazizeit mit ihren unzähligen kurzen und geheimen Prozessen und wichtige Akten verschwinden dann im Eiltempo. Kennt man noch von der Stasizeit mit IM-Erika!…“

——————————————————-

Auch der Betreiber dieser Internetseite wurde von Richterin Katrin Badini vom AG-Minden am 10.07.2017 in einem Verfahren gegen ihn wegen angeblicher Beleidigung gefragt ob der sich denn auch auf Reichsbürgerseiten herumtreiben würde.
Die Justiz hat zudem immer stets komplett alles richtig gemacht. Auch keine noch so rechtswidrige und grund- und menschrechtsverachtende Entscheidung wurde morniert.
Stattdessen wurde der Angeklagte gefragt ob er sich denn ungerecht behandelt fühlen würde.

Wenn dem so ist, dann hat man übrigens eine geistige Krankheit, die dafür sorgt, dass man keine Rechte bei Gericht geltend machen kann und auch nichts bei Gericht vorbringen kann:
Richterin B. 02.11.2015 (LG-Coburg 3cs123js1067312): “Der Sachverständige B. gelangte unter Zugrundelegung der daraus gewonnenen Erkenntnisse aus psychiatrisch-psychologischer Sicht zu dem Ergebnis, dass beim Angeklagten jedenfalls eine forensisch relevante wahnhafte Störung vorliegt. Diese ergebe sich daraus, dass der Angeklagte in der Vergangenheit in einer Vielzahl von Schreiben an bundesdeutsche Justizbehörden zum Ausdruck gebracht hat, dass er Justizbehörden allgemein für weitgehend korrupt hält und sich von ihnen ungerecht behandelt fühlt.”
http://blog.justizfreund.de/richterin-barauschs-muppet-show-am-lg-coburg-am-30-09-2015

Man wird mit rechtswidrigsten Entscheidungen regelrecht verarscht, die auch noch Grund- und Menschenrechtswidrig sind und dann wird man gefragt ob man sich denn ungerecht behandelt fühlt zB.:

Belästigende Werbung von Dritten und Rechtsanwälten belästigt niemanden, selten dummes Kontaktverbot um den niederen dummen Proleten festzustellen, AG-Minden/LG-Bielefeld/OLG-Hamm, 2004

Die knallrote Veruteilung am LG-Bielefeld, kein Kündigungsschutz für „Untermenschen“ ähnlich wie im Dritten Reich für Juden, 1992

Das Löschen von Internetseiten, die in über 2000 Stunden Tätigkeit erstellt worden sind, durch einen Insolvenzverwalter (RA Markus Schneckener) stellt keinen Schaden dar weil kein materieller Schaden entstanden ist, AG-Minden Richterin Melanie Droste 20C91/11, LG-Bielefeld Richter Dr. Heinz Misera, Richterin Dr. Trautwein und Richter Harald Eimler, 22 T 152/11

Es werden einem zB. Einstweilige Verfügungsanträge wieder von einem Richter zurück geschickt, weil am Landgericht Anwaltszwang herrschen würde. Nachdem man dem Richter erklärt hat, dass EVs vom Anwaltszwang ausgenommen sind musste der Prolet 80% der Kosten tragen obwohl er dann zu 100% obsiegt hat, weil bei Eingaben von Bürgern hypothetisch angenommen werden muss, dass Eingaben von Bürgern falsch sind.
Richter am Landgericht und am Oberlandesgericht, die also hypothetisch annehmen müssen ob Eingaben bei Gericht richtig oder falsch sind und das nicht beurteilen können! uvam.

OLG Celle 13W118/04, Richter Detlef Ulmer und Richter Günter Schaffer LG Bückeburg (1O61/04) erst Versagung des rechtlichen Gehörs und dann dadurch „hypothetisch“ anzunehmende fehlerhafte Verfügung und Kostentragungspflicht

Ausserdem erklären einem Richter ständig, dass man sich vor Gericht nicht äussern kann, weil man kein Rechtsanwalt oder Jurist ist. Manchmal werden von Richtern auch forensisch geistige Krankheiten festgestellt, die dafür sorgen, dass man sich als Prolet vor Gericht aufgrund geistiger Krankheiten gar nicht äussern kann zB.:

GDSK – unterliegt am AG-Minden (21C228/11). In mindestens 5 Gerichtsverfahren haben Anwälte falsch beraten. Geistig abartig schwer erkrankter unzurechnungsfähiger Prolet mit „rechtlichen Wahnvorstellungen“ konnte es mal wieder besser, 29.11.2011/02.11.2015

Diesbezüglich fragte Richterin Badini den Angeklagten ob er sich in der Justiz nicht richtig wahrgenommen fühlt und das Gefühl hat nicht ernst genommen zu werden und ob er sich auch auf Reichsbürgerseiten herumtreiben würde.

Unschuldig verurteilt mit unfassbarer Wirklichkeit bei Gerichten, die in Romanen überzogen wäre, Psychologe Prof. Steller klagt Justiz an, 19.11.2015

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Justiz schikaniert nur noch im stetig verschlimmerten „Justizwahnsinn“, Auszeit auf Justizskandale, 25.05.2017

  1. Warum die Aufregung? Wir sehen hier das Ergebnis der Volksverdummung in den vergangenen Jahren. Wer dabei „grummeln“ im Bauch bekommt, kann sich glücklich schätzen der Verdummung entgangen zu sein. Fakt ist aber, es sind zu wenige auf die das zutrifft, um etwas dagegen zu tun. Der dumme Mob wird immer wieder die CDU wählen und dieses Regime unterstützen. Das war beim Kaiser so und bei Hitler auch. Und die deutschen werden auch diesmal jubeln bis Deutschland in Schutt und Asche liegt.
    Alle Gewalt geht vom Volke aus. Wenn dieses Volk zu dumm ist, diese Gewalt auszuüben dann hat es den Untergang tatsächlich verdient. Besser heute als morgen. Wer nichts dagegen macht ist dafür. Also sind wir für Raketenangriffe auf Frauen und Kinder und für Gewalt und Willkür im eigenen Land. Ich kann mich da nur wiederholen. Wenn die Masse eines Volkes, aussen- und innerstaatliches staatliches Handeln in dieser Form toleriert, gehört das ganze Volk an den Pranger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.