Neuer Kinderporno-Fall: Polizei lässt sich 14 Monate Zeit, 04.04.2019

Neuer Kinderporno-Fall: Polizei lässt sich 14 Monate Zeit, WDR

…Mehrmals soll er in seiner Praxis pornografische Fotos gemacht haben und außerdem weiteres kinderpornografisches Material besessen haben. Darauf war ein IT-Servicetechniker bei einer Fernwartung auf dem Computer des Verdächtigen gestoßen. Der Verdächtigte sitzt in Untersuchungshaft.

Mehrmals soll er in seiner Praxis pornografische Fotos gemacht haben und außerdem weiteres kinderpornografisches Material besessen haben. Darauf war ein IT-Servicetechniker bei einer Fernwartung auf dem Computer des Verdächtigen gestoßen. Der Verdächtigte sitzt in Untersuchungshaft.

Der Innenminister zitiert Sonderermittler Ingo Wünsch, der das Vorgehen der Behörden als „hochprofessionell“ bewerte: Die Ermittlungen seien umfassend und nachvollziehbar dokumentiert, so Reul.

Der Innenminister stellt aber auch fest, dass der Fall hätte „höher priorisiert“ werden müssen angesichts der therapeutischen Tätigkeit des Beschuldigten: „Denn der Mann hatte ja als Kinder- und Jugendtherapeut freien Zugang“. …

…Es werde derzeit ermittelt, ob der Festgenommene seine Arbeit zu weiteren strafbaren Handlungen missbraucht habe. „Wir haben eine mittlere einstellige Zahl von Opfern“, so Reul. Bei einer weiteren Durchsuchung der Praxis waren Patientenakten sichergestellt worden. …


Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.