Peinlicher Fehler – Staatsanwaltschaft verschickt Drogen an Rocker, 07.12.2013

Peinlicher Fehler – Staatsanwaltschaft verschickt Drogen an Rocker, Stadtportal Friedrichstadt

Ein peinliches Missgeschick passierte bei der Staatsanwaltschaft in Oldenburg. Statt ihm seine Uhr, die dem Rocker Stephan H. gestohlen wurde, zu schicken, bekam der Rocker ein Päckchen mit Haschischpflanzen und Amphetaminen zugesandt.

Das Mitglied des Clubs „Alte Werte Friesland“, sei schon einiges gewohnt, aber Drogen von der Staatsanwaltschaft? Ziemlich verdutzt berieten sich und trafen schnell eine Entscheidung.

„Wir sind ehrliche Rocker und haben mit Drogen nichts am Hut,“ meinte Stephan H. Zusammen mit vier Mitgliedern und dem Präsidenten des Clubs machten sich die Mitglieder der „Alten Werte Friesland“ auf dem Weg zur Oldenburger Staatsanwaltschaft. Der sichtlich überraschte Staatsanwalt nahm die Drogen dankend entgegen und lobte die Rocker für ihre Aufrichtigkeit. Stephan H. ist froh, dass sich die Drogen nicht mehr in seinem Haus befinden. „Die hätten mich eingebuchtet, wenn sie das Zeug bei mir gefunden hätten.“

Auch bei der Staatsanwaltschaft können Fehler passieren. Dem Asservatenverwalter ist offensichtlich ein Zahlendreher unterlaufen. Die Uhr, die dem Rocker gestohlen worden war trug die Nummer 5873 und das Rauschgift die Nummer 5783. Noch nicht geklärt war, warum beide Nummern auf dem Anweisungsbogen standen. Der Verwalter hat sich jedoch an der oben in der Anweisung stehenden Nummer orientiert. Das war nur leider die mit den Drogen und nicht die der gestohlenen Uhr, die dem Rocker von einer Bekannten gestohlen wurde.

Der Rocker hat nun seine goldene Uhr zurück und die Staatsananwaltschaft „ihre“ Drogen. Die Sache ist nun geklärt. Trotz allem meinte der leitende Oldenburger Oberstaatsanwalt Roland Herrman, dass so etwas nicht passieren dürfe. Dieser Fehler ist jedoch noch einmal gut gegangen und die „Alte Werte Friesland“ haben bei der örtlichen Staatsanwaltschaft nun reichlich Pluspunkte gesammelt.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Staatsanwaltschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.