Richter Ralf Tietz: Nicht die hellste Birne in Bayern, Kindesentzug ohne Kind, 08.02.2018

Beamtendumm: RICHTER RALF TIETZ: Nicht die hellste Birne in Bayern

Richter Ralf Tietz hat ja einer jungen Mutter (20) das Sorgerecht für ihr Baby entzogen, und auf das Jugendamt übertragen. Natürlich muss es dafür auch Gründe geben. Manchmal sind die Gründe zwar nur vorgetäuscht, aber manchmal stimmen die sogar. Wie sieht das in diesem Fall aus?

Ich will es mal vorsichtig ausdrücken. Der Mutter wird vorgeworfen, dass sie nicht unbedingt die hellste Birne im Dorf ist. Stimmt der Vorwurf überhaupt?

…Unterstellen wir es also mal als wahr, dass Baby. Mutter und Großeltern wirklich nicht die hellsten Birnen sind, und nicht das größte Licht werfen.

Doch wie sieht es dazu eigentlich im Vergleich mit dem Richter aus?

Richter Ralf Tietz hat der Mutter schon das Sorgerecht für ein Baby entzogen, dass es damals noch  gar nicht gab.
1.) Den sorgeberechtigten Eltern wird die elterliche Sorge für das ungeborene Kind ….,  Vorname noch nicht bekannt, mit Wirkung ab der Geburt entzogen.

Das ist so dämlich, als wollten Sie heute einen Kuchen essen, der nächste Woche erst gebacken wird. Man braucht gar nicht besonders viel Verstand, man muss dafür auch kein Jura studieren, um leicht zu erkennen, dass das gar nicht geht. …

 

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.