Solothurner Staatsanwalt: Wir scheissen auf die Grund- und Menschenrechte, 19.03.2021

Ich habe sie alle persönlich kennengelernt, die Maschinisten dieses Justizapparates, habe ihre selbstgerechte Doppelzünigkeit kennengelernt, ihre perfiden Spielchen mit denen sie ihre vermeindliche Macht begründen. …Ihre fadenscheinigen Begründungen basierend auf einer leicht zu entlarvenden Fassade steifer Selbstgerechtigkeit und selbst geschaffener Gesetesgrundladen, die sie willkürlich laufend verbiegen. …Diese Verräter ihres Berufsstandes führen eine lokale Justizpolitik, die wahrscheinlich dämonischer und repressiver ist als zu den schlimmsten Stasizeiten . …


Mit diesen dummen Leuten zu streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie gut Du Schach spielst – Die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren als hätte sie gewonnen.

Oft habe ich mich gefragt, wie es sein kann, dass die Äußerungen der Juristen, Polizisten und Sachverständigen in einem Gerichtssaal häufig von einer unendlichen Dummheit getragen werden. Man kann sagen, nichts ist so dumm, dass es nicht in einem deutschen Gerichtssaal ernsthaft geäußert werden könnte. Hier herrschen nicht die Regeln der Wissenschaft, sondern die des Stammtisches, der Küche oder der Straße. In jedem Kindergarten greift irgendwann die Erzieherin ein, wenn ein Dreijähriger verzweifelt versucht, den rechteckigen Formstein in eine runde Öffnung zu hämmern. Bei Gericht wird die Öffnung eben passend gemacht, mit Gewalt. Für solche Fälle wünschte ich mir eine Gerichtskindergärtnerin. Kleinste Informationsbrocken reichen aber schon, damit sie sich eine Meinung bilden und diese in Form von Beschlüssen, anderen Entscheidungen nach außen tragen – willkommen auf »Mount Stupid«. (Buch: Der Strafwandler)

Im Fall des Rechtsanwalts Alexander Würdiger:
Sie hüllen sich in einen Anschein von Pseudolegitimität, die Sie aber in Wahrheit in keiner Weise für sich beanspruchen können. Denn in Wahrheit begehen Sie – zumindest in diesem vorliegenden Justizskandal – genauso schlicht Unrecht, wie es auch Roland Freisler getan hat.
So betrachtet ist das Unrecht, das Sie begehen noch viel perfider, noch viel abgründiger, noch viel hinterhältiger als das Unrecht, das ein Roland Freisler begangen hat:
Bei Roland Freisler kommt das Unrecht sehr offen, sehr direkt, sehr unverblümt daher. Bei Ihnen hingegen kommt das Unrecht als unrechtmäßige Beanspruchung der Begriffe Rechtsstaatlichkeit und Demokratie daher: Sie berufen sich auf die Begriffe Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, handeln dem aber – zumindest in dem vorliegenden Justizskandal – zuwider.“
http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-muenchen-13ss8117-anwalt-beleidigung-senat-roland-freisler-meinungsfreiheit

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Rechtsbeugung, Unschuldig im Gefängnis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.