Vorwurf gegen Berliner Bundespolizisten: Jagd auf Unschuldige, 09.11.2014

Vorwurf gegen Berliner Bundespolizisten: Jagd auf Unschuldige, Der Spiegel 46/2014, 09.11.2014

Drei Bundespolizisten aus Berlin sind vom Dienst suspendiert. Um ihre Fahndungsbilanz zu schönen, sollen sie nach Informationen des SPIEGEL betrunkenen Obdachlosen Straftaten angehängt haben. Der Fall beschäftigt das Landeskriminalamt.


Das Landeskriminalamt Berlin ermittelt gegen drei Bundespolizisten wegen des Verdachts auf Verfolgung Unschuldiger und mehrerer anderer Delikte. Nach Informationen des SPIEGEL sollen die Beamten der Polizei-Inspektion Ostbahnhof willkürlich eine Vielzahl von Strafanzeigen geschrieben haben, um schneller befördert zu werden.

…Den Anstoß zu den Taten lieferte laut einem Beschuldigten eine Zielvorgabe der zuständigen Bundespolizeidirektion Berlin. Darin wurde die Zahl der Fahndungstreffer zum wichtigen Kriterium für gute Polizeiarbeit erklärt.

…Dass bei der Bundespolizei vieles im Argen liegt, hatte der SPIEGEL bereits Anfang September berichtet. Demnach ist die Behörde schon seit August „faktisch zahlungsunfähig“.

 

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Polizei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.