Die Ahndung von Naziverbrechen kein Ruhmesblatt für die deutsche Justiz, 24.02.1996

„In den 50 Jahren vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis 1995 wurde gegen 106.718 Personen (wegen NS-Verbrechen) ermittelt, von denen 6494 rechtskräftig verurteilt wurden. Das teilte Bundesjustizminister Edzard Schmidt-Jortzig mit. Er räumte ein, daß die Ahndung von Nazi-Verbrechen durch deutsche Gerichte ‚für die Justiz kein Ruhmesblatt gewesen ist‘. Vor allem ihr ‚Versagen bei der Aufarbeitung ihrer eigenen NS-Vergangenheit‘ sei beschämend.“
Lübecker Nachrichten vom 24.2.1996

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Nazijustiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.