Richter aus Hamburg mit Kinderpornos – Senator leitet Disziplinarverfahren ein, 14.07.2007

Hamburger Abendblatt, Richter unter Verdacht – Senator leitet Disziplinarverfahren ein

Der Verdacht erhärtet sich: Auf einem Computer, den Michael R., der Präsident des Landessozialgerichtes Hamburg, nutzt, sind 41 Dateien mit kinderpornografischem Inhalt gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt (wir berichteten). Auf den hohen Richter, der im Jahr 2003 von Mainz nach Hamburg gewechselt war, war die Polizei nach der Sammelanzeige eines Internet-Providers aufmerksam geworden. Dieser hatte den Ermittlungsbehörden Nutzer einschlägiger Seiten gemeldet. Daraufhin wurden die Ermittler auf einem Computer, der bei R.s Lebensgefährtin in Mainz steht, fündig. Michael R., Chef von zehn hauptamtlichen und 120 Laienrichtern, hat sich gestern mit sofortiger Wirkung beurlauben lassen. Die Justizbehörde hat ihrerseits ein Disziplinarverfahren eingeleitet. …

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Kinderpornojuristen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.