Verleugnen und verspotten von Justizgeschädigten und vom Staat gefolterter und auch mit Benzin übergossenen abgefackelten Menschen ist in Rechtsforen nicht zu beanstanden, 14.02.2014

Menschen, die sich gegen solche Vorgänge einsetzen sind zu bekämpfen, weil es sich bei diesen nur um „Schwachköpfe“ mit absurden Verschwörungstheorien handelt:

mepeisen 14.02.2014 12:44:58
Meinst du, deine absurden Spamming-Links schaue ich mir an? Schwachkopf. Geh mit deinen Verschwörungsfreunden spielen. 🙂
http://www.justizkacke.de/verschwoerungmepeisen.pdf

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Mail. 
Wir nehmen solche Hinweise sehr ernst, jedoch ist uns nicht klar was 
genau wir für Sie in diesem Fall tun können. 
Im gepetzten Beispiel ist nichts zu beanstanden gewesen. 
PM-Nachrichten können wir nicht editieren, auch sehen wir hier 
keinerlei Anzeichen für die von Ihnen genannten Vorwürfe, 
der User sei ein Rechtsextremist. 
Aus Ihrem PDF ergibt sich leider nur, dass der User kein Interesse 
an Ihren Links hat. 
Das ist aber sein gutes Recht.
Sie können uns gerne erneut genauere Informationen zukommen lassen. 
Hat sich der User denunzierend über Minderheiten (Roma, Sinti usw.), 
Religionen (Juden, Muslime, Christen usw.) oder allgemein 
über Ausländer geäußert? 

Freundliche Grüße

Sebastian Klages
Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH)
123recht.net Service

Es ist im übrigen nicht erklärt worden, dass der User im Ansehen der Person auf welches es in Rechtsforen auch stets nur ankommt, wie in der Justiz, „Rechtsextremist“ sei, sondern, dass es sich dabei um rechtextremistische Tätigkeiten handelt.

Wer eine solche Person, die entsprechend rechtsextremistische Tätigkeiten durchführt deswegen allerdings „Schwachkopf“ nennen würde, der würde natürlich aus dem Forum wegen einer Beleidigung entfernt werden.

mepeisen 14.02.2014 12:44:58
Hast Du wenigstens ein paar Nachweise für eine Verschwörung, damit ich die verwenden kann?

Damit man danach auch noch für seine Arbeit, nämlich die Beibringung der Links aus denen sich das alles ergibt gut verspottet werden kann. Wobei man beachten muss, dass der User die Links, die er verlangt hat gar nicht haben will.

Wenn man im Forum auf entsprechende Missstände hinweist bzw. Menschen erklärt, dass die Justiz auch nur im Einzelfall eine Lotterie ist und man nicht damit rechnen muss im Einzelfall auch Recht zu erhalten und es dort Gerechtigkeit schon gar nicht gibt, dann muss man damit rechnen, dass entsprechende Beiträge gelöscht werden, weil es eine Beleidiung der Justiz und damit der Juristen darstellt und erklärt wird, dass es sich dabei nur um absurde Verschwörungstheorien handelt.

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
Platon

Spiegel.tv Wer kontrolliert die Justiz?
Was schwer zu verstehen ist, ist dass die Aufgabe des Richters ist zu verurteilen und nicht gerecht zu sein.
Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach

Erst wird den Menschen von Juristen das Recht und die Gerechtigkeit von Juristen für möglichst viel Geld versprochen (auch durch Zensur in entsprechenden Foren) und wenn sich das alles als eine grosse Lüge enpuppt, dann ist das alles nur eine absurde Verschwörungstheorie und zwar das ganz normale Vorgehen und die ganz normale Tätigkeit der Justiz. Wer über das normale Vorgehen der Justiz berichtet ist ein „Schwachkopf“.

Das Denken in den Köpfen der meisten Juristen ist immer noch das gleiche und es hat sich nichts geändert, denn auch im Dritten Reich waren das Foltern und Töten für die machthabenden Juristen auch nur absurde Verschwörungstheorien und weil ein 14 jähriger als juristisch sogenannter „Schwachkopf“ dagegen etwas gesagt hat musste dieser damals sogar hingerichtet werden obwohl Adolf Hitler die Hinrichtung Minderjäriger nicht erlaubt hatte.
Das ist allerdings heute auch nur eine absurde Verschwörungstheorie genau wie damals.

Gerade die Juristen, die solche Missstände sogar beseitigen sollten, sind die führende Kraft hinter diesen Missständen, die gemäss diesen sogar so sein müssen und so sein sollen.

Auch die Journalisten des Spiegels sind für Juristen in Rechtsforen nur „Verschwörungsfreunde“, weil bei diesen noch keine von den Juristen gewünschte Gleichschaltung mit den gleichen Zensurbedingungen wie in der Justiz und in Rechtsforen erfolgte.

Ich würde sagen, das die Redakteure des Spiegels unter 4 Milliarden Menschen auf der Welt eine Minderheit darstellen.
Ob es sich bei denen allerdings um „Roma, Sinti usw., Religionen (Juden, Muslime, Christen usw.) oder Ausländer“ handelt vermag ich nicht zu sagen.

Soweit die Juristen sagen handelt es sich auch bei justizgeschädigten Menschen um eine ganz ganz kleine Minderheit und daher handelt es sich dabei gerade nur um „Schwachköpfe“ über die man sich entsprechend äussern darf, weil diese eine ganz kleine Minderheit ohne Lobby sind.

Das Täter ihre Opfer verhöhnen ist insoweit allerdings nichts besonderes aber mit Minderheiten darf man es wohl machen aber die Minderheiten nicht mit den Mehrheiten:
Türkische Tottreter verhöhnen ihr Opfer im Internet, 15.02.2014

“Keine Chance den Rechtsextremisten” eine Broschüre des Landratsamtes Dahme-Spreewald (12/2007):
“Das Weltbild der Rechtsextremisten: Rechtsextremisten lehnen es ab, alle Menschen als grundsätzlich gleich anzusehen…”

Unterschieden wird aber nach Juristen, Proleten und Proletenopfern.
Wobei juristische Proletenopfer als „Schwachköpfe“ in der Justiz eine ganz niedere Stufe einnehmen.

Teilen auf:
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.