Fall Heidegger: Unschuldig 8 Jahre im Gefängnis in Österreich

2865 Tage, Der Fall Peter Heidegger. Franz Mahr, Reinhard Grabher
Damals hatte ich noch die Hoffnung, dass bei der Hauptverhandlung endlich die Wahrheit ans Licht kommt und ich wieder nach Hause kann. Nach der Verurteilung wegen Raubmordes, den ich nicht begangen habe, brach alles zusammen, ich konnte nicht glauben, was da mit mir geschehen war.

Im Juni 1994 wird der Fliesenleger und Präsenzdiener Peter Heidegger wegen Raubmordes in Salzburg verurteilt. Er wird für schuldig befunden, die Taxifahrerin Claudia Deubler beraubt und erschossen zu haben. Peter Heidegger kämpft jahrelang um die Wiederaufnahme des Verfahrens. Seine Verteidiger stoßen dabei auf unzählige Versäumnisse und Fehler in der Arbeit der Kriminalbeamten. Es kommt zu einem zweiten Verfahren: Peter Heidegger wird wieder angeklagt, seine Unschuld klar bewiesen, die Ermittlungspannen werden aufgedeckt. Nach acht Jahren Gefängnis, nach 2865 Tagen Haft, wird er freigesprochen. Der Fall Peter Heidegger ist einer der größten Justizirrtümer Österreichs – wenn nicht der größte überhaupt. Das Buch schildert, sowohl aus der Sicht von Peter Heidegger als auch auf Basis der umfangreichen Protokolle und Akten, das Zustandekommen des Fehlurteils, die Wiederaufnahme des Verfahrens und den Beweis der Unschuld des Fliesenlegers.

Veröffentlicht unter Ausland, Unschuldig im Gefängnis | Schreib einen Kommentar

Mit Tritten und Schlägen erkrankten und dafür später gerichtlich bestraften Hartz 4 Bezieher aus Jobcenter geworfen, 13.07.2019

Mit Tritten und Schlägen erkrankten Hartz IV Bezieher aus dem Jobcenter geworfen, gegen-har!z.de, 13.07.2019

Vor dem Amtsgericht Mannheim wurde gegen den Angeklagten Ufuk T. verhandelt. Von Seiten der Staatsanwaltschaft wurde dem Hartz IV Betroffenen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Hausfriedensbruch und Körperverletzung vorgeworfen. Doch vor Gericht stellte sich der Fall vollkommen anders dar. Dennoch wurde der Angeklagte verurteilt.

Der Angeklagte war gegen 16 Uhr im Jobcenter mit seiner Familie erschien. Zu dieser Zeit werden in der Behörde durchaus noch “Kunden”, wie es neudeutsch, vorgelassen. Der Leistungsberechtigte trug sein Anliegen an der Eingangspforte vor. Er sagte, dass er sich in einer großen Notlage befinde und Hilfe benötige. Trotz Hartz IV Bescheid habe er über einen Monat kein Geld bekommen. Er könne die Miete nicht zahlen und habe zudem kein Geld für seine Familie, um Essen zu kaufen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Polizei, Strafrecht/Deals | Schreib einen Kommentar

Verdacht Kindesmissbrauch, Der Justizskandal von Worms, 19.07.2011

Verdacht Kindesmissbrauch Der Justizskandal von Worms | arte

Es war ein Tiefpunkt der bundesdeutschen Rechtsgeschichte: Ein Prozess in Worms ruinierte das Leben der Angeklagten, zerstörte Familien, nahm Eltern ihre Kinder und Kindern ihre Eltern. Welches Unrecht der Rechtsstaat anrichten kann, wenn seine Organe mit einem falschen Verdacht nachlässig umgehen, zeigt die Dokumentation von Jutta Pinzler und Dorothea Hohengarten. Was ist aus den freigesprochenen Angeklagten von Worms geworden? 25 Erwachsene wurden 1997 von der Anklage des Kindesmissbrauchs freigesprochen. Das Ergebnis ist skandalös: schlampige Ermittlungen, Vorverurteilung und Verfahrensfehler. Am Ende doch Freisprüche, aber trotzdem durften Eltern ihre Kinder jahrelang nicht sehen, andere bekamen sie bis heute nicht zurück.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unschuldig im Gefängnis | Schreib einen Kommentar

Nach 2 Freisprüchen: Polizeiopfer soll wieder vor Gericht, In Unterwäsche ausgesetzt, Richter schämt sich für diesen Staat, 11.07.2019

Nach zwei Freisprüchen: Polizei-Opfer soll wieder vor Gericht, WDR

Zweimal wurde ein Kölner CSD-Teilnehmer von dem Vorwurf freigesprochen, Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet zu haben. Die Richter kritisierten sogar die Polizisten. Die Staatsanwaltschaft hat dennoch Revision beantragt.

Der Fall, den das ARD-Politmagazin „Monitor“ zwei Jahre begleitet hat, hat alle Ingredienzen eines Skandals. Sowohl vom Amts- als auch vom Landgericht Köln wurde der 28-jährige Markus Keller (Name geändert) vom Vorwurf freigesprochen, am Rande des CSD 2016 Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet und sie beleidigt zu haben. Er war laut Gerichtsurteil von der Polizei selbst geschlagen und verletzt worden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Polizei | Schreib einen Kommentar

SWR-Marktscheck, Blitzer-Abzocke: Wehren bei Fehlmessungen kaum möglich, 15.05.2018

Wer geblitzt wurde und sich sicher ist, dass er nicht zu schnell war, kann das kaum noch beweisen. Und: Die Standorte mancher Messstellen sind äußert fraglich.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

Justiz in Berlin vor dem Kollaps?, Die Verbrecher lachen uns aus, 05.07.2019

Justiz vor dem Kollaps? Wer in Berlin Straftaten begeht, hat nicht viel zu befürchten, www.tagesspiegel.de, 05.07.2019

Wer in Berlin Straftaten begeht, hat nicht viel zu befürchten. Es muss schon eine schwere Straftat sein, damit es überhaupt zur Strafverfolgung kommt, leichtere Delikte werden entweder eingestellt oder die Akten liegen so lange herum, dass es am Ende nur noch zu sehr milden Strafen kommt. Oberstaatsanwalt Ralph Knispel findet für die Zustände in der Justiz drastische Worte, und er ist nicht der einzige. Der Rechtsstaat sei „in Teilen nicht mehr funktionsfähig“, sagte Knispel jetzt in der Talksendung „Markus Lanz“, und mit Blick auf die Verbrecher: „Die lachen uns aus.“

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

Einbrecherbanden auf Deutschlandtour, In 17 Jahren noch kein Georgier bei Gericht erschienen aber kein Haftbefehl, 09.12.2016

Einbrecherbanden auf Deutschlandtour, Die Story im Ersten, 09.12.2016

Die Polizei fand im Haus keine verwertbaren Spuren. Der Einbruch war nicht aufzuklären.
Johann Friedrichs: „Das läuft ja dann nach Schema F. Dann wird ein Formular gemacht und dann schickt man das an die Staatsanwaltschaft und dann hat mir nach 6 Wochen die Staatsanwaltschaft geschrieben „Verfahren eingestellt“. Das ist ja auch üblich. Und dann war es das ganze. Die Polizei hat sich nie wieder gerührt.“

…Alle 4 werden festgenommen, dazu auch eine Frau, die mitgefahren ist. Die Männer werden später in Stuttgart zu Haftstrafen verurteilt. Der Kopf der Tunnelbande Geogi L. aber sitzt nicht im Auto. An einem Tatort hat die Bruchsaler Polizei Fingerabdrücke von ihm gefunden. Die Beamten fürchten das Georgi L. jetzt flieht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

Fall Genditzki, LG-München: Seit 10 Jahren unschuldig im Gefängnis (13.04.2019 BRISANT mdr ARD)

Zweifel an Mordurteil: Frau will ihren Bruder Manfred Genditzki aus Gefängnis holen „Mein Bruder sitzt seit fast zehn Jahren unschuldig im Gefängnis“, sagt Jutta Bönecke. Und das will sie in einem Wiederaufnahme-Verfahren jetzt auch beweisen.

Lebenslang wegen Mordes, das Motiv: Der Streit.
Rechtsanwältin Regina Rick: „Diese Geschichte mit dem Streit ist von vorne bis hinten erfunden. Dafür gibt es kein Indiz. Für so einen Streit, da gibt es nicht den leisesten Beweis. Das ist einfach eine Erfindung der Justiz und das ist wirklich Extrem.“

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unschuldig im Gefängnis | Schreib einen Kommentar

Sex vor Gericht, „Ich habe keine One-Night-Stands“ mehr, Unschuldig Verurteilte, 50% falsche Anschuldigungen und Investmentbänker nackt im Hundekäfig mit Damenstrümpfen, 31.03.2016

Alexander Stevens vertritt Spanner, Vergewaltiger, Exhibitionisten. Der Münchner Anwalt für Sexualstrafrecht erklärt, warum Belästigung nicht strafbar ist und man besser auf schnellen Sex verzichtet.

Die Welt: Herr Stevens, Ihr Fachgebiet ist Sex. Wie kommen Sie zu dieser Spezialisierung?

Alexander Stevens: Ich hatte einen Fall, der mich sehr bewegte, weil ich der Überzeugung bin, dass mein Mandant zu Unrecht der Vergewaltigung schuldig gesprochen wurde. Zeugen hatten bestätigt, dass die Initiative, mit ihm nach Hause zu gehen, von ihr ausging. Im Taxi hatten sie wild rumgemacht, aber hinterher sagte die Frau, sie habe sich nur seine Wohnung anschauen wollen und sei dann von ihm vergewaltigt worden. Danach ging sie aber noch mit ihm auf den Balkon, um eine zu rauchen. Da hat nichts zusammengepasst. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anwaltsberatung, Strafrecht/Deals | Schreib einen Kommentar

Bayerische Unschuldsvermutung: Angeschuldigte in Bayern müssen ihre Unschuld beweisen, 11.06.2019

Johannes: „Die hatten einen ganz klaren Auftrag von der Staatsanwaltschaft gehabt. Alles beschlagnahmen, egal was. “
CIA-TV: „Da wird die komplette Ware eingezogen. Das heißt ihr könnt ja eigentlich euern Laden zumachen oder ihr könnt Gehälter nicht mehr zahlen.
Johannes: „…und dann wird erstmal alles beschlagnahmt und dann sind wir in der Beweispflicht, dass die Produkte nicht gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen. Was die jetzt genau wissen, wenn die natürlich den kompletten Warenbestand beschlagnahmen, die genau wissen, dass das auch Existenzgefährdent ist. “
Johannes: „Wir haben es jetzt geschafft aber es gibt da sicher den einen oder anderen, der das nicht stemmen kann. Das ist ja auch genau die perfide Taktik, die die verfolgen das die sagen, wir beschlagnahmen jetzt erstmal alles, das kann bis zu einem Jahr dauern. In der Zeit ist die Ware wahrscheinlich auch abgelaufen und Du bist dann in der Beweispflicht und allein das zu beweisen kostet extrem viel Geld, weil diese Anwälte auch nicht günstig sind.“
CIA-TV: „Ich dachte das würde es nur in Amerika geben und hier müssen die einem die Schuld beweisen.“
Johannes: „Das habe ich auch gedacht. Mein Anwalt hat mich erstmal ausgelacht als ich mit der Unschuldsvermutung rüberkam.“

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hausdurchsuchungen | Schreib einen Kommentar